Sie sind hier:

Allgemeines

An dieser Stelle präsentieren wir aktuelle Veranstaltungen und Angebote aus den Institutionen des Stadtteils Horn-Lehe und interessante Angebote aus der Region.

Bitte informieren Sie uns per E-Mail: office@oa-horn-lehe.bremen.de.

Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.

Der bundesweite Vorlesetag

am 17. November 2017 um 16 Uhr im Ortsamt Horn-Lehe

Plakatankündigung zum bundesweiten Vorlesetag am 17.11.2017
Der bundesweite Vorlesetag

Stolpersteine in Horn-Lehe - Lesung mit Diashow

am Freitag, 17. November 2017

Am 17. November 2017 bietet eine Veranstaltung des Kulturraums Horn-Lehe mit dem Sujet Verlag Einblicke in eine besondere biografische Spurensuche. Eine Lesung mit Diashow aus dem Ende September veröffentlichten vierten Band „Stolpersteine in Bremen – Schwachhausen und Horn-Lehe“ mit Dr. Barbara Johr und Michael Koppel wird um 19:30 Uhr im Ortsamt Horn-Lehe die Lebenswege von Horner Bürgern vorstellen, die Opfer des Nationalsozialismus wurden.

Dr. Barbara Johr war Leiterin des Stolperstein-Projekts am Landesinstitut für politische Bildung, sie wird über die oft schwierige Arbeit der historischen Recherche berichten.
Ins Leben gerufen wurde das Projekt Stolpersteine von dem Künstler Gunter Demnig, der 1947 in Berlin geboren wurde und Kunstpädagogik und Industrial Design studierte. Bereits Anfang der 1990er Jahre entwickelte er das Konzept für die Stolpersteine, 1992 verlegte er die erste Erinnerungstafel in Köln, inzwischen finden sich die „Stolpersteine“ – Gedenktafeln aus Messing – vor den letzten selbst gewählten Wohn- und Wirkungsorten der NS-Opfer in 20 europäischen Ländern. Sie werden über Patenschaften finanziert und gepflegt. Bis heute hat Gunter Demnig in Europa an mehr als 1.300 Orten Gedenksteine verlegt, darunter 665 in Bremen.

Der vierte Band (Schwachhausen, Horn-Lehe) enthält neben 83 biografischen Abrissen Beiträge zur Geschichte und ihren Spuren, insbesondere in den beiden Stadtteilen. Themen sind u.a. die Nachkriegsgeschichte der jüdischen Gemeinde in Bremen, das Haus Reddersen, „Judenhäuser” und eine aktualisierte Geschichte der Deportation der Bremer Juden in das Ghetto Minsk.
In der Lesung am Freitag werden Biografien aus dem neuen Buch vorgetragen und historische Fotos in einer Diashow präsentiert.

Foyer des neuen Ortsamtes Horn-Lehe, Leher Heerstraße 105 -107 (Landhaus Louisenthal). Der Eintritt kostet 6 Euro.

Kunsthandwerkermarkt und Tag der offenen Tür

in der Bremer Heimstiftung Marcusallee am 18.11.2017

von 11.00 bis 17.00 Uhr stellen verschiedene Hobbykünstler ihre Kunsthandwerke in der Stiftungsresidenz in der Marcusallee 39 vor.

Selbstgemachte Marmeladen und Liköre, Papierarbeiten, ausgefallener Schmuck, Kuscheltiere, eine Filzwerkstatt, Selbstgemachtes aus Holz, Strick und vieles mehr.
Lassen Sie sich überraschen!

Der Eintritt ist frei.
Der Kunsthandwerkermarkt ist barrierefrei.

Monatsprogramm Begegnungsstätte Horn-Lehe Im Hollergrund - Aktive Menschen Bremen e.V.

November 2017

Seniorenfreizeit (Quelle: Clipdealer)
Seniorenfreizeit (Quelle: Clipdealer)

In allen Stadtteilen Bremens finden Sie Nachbarschaftstreffs und Begegnungsstätten. Allen Treffs gemeinsam ist, dass Sie hier Geselligkeit genauso finden wie geistige und körperliche Anregungen. Hierher können Sie kommen, um bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen zu klönen. Hier können Sie aber auch Ihr Gedächtnis trainieren, Gymnastik betreiben, sich Vorträge zu gesundheitlichen, politischen oder anderen Themen anhören oder Ausflüge und Reisen unternehmen.

Brigitte Rossius stellt die Gruppenangebote der Begegnungsstätte auf humorige Art und Weise vor:

Wir haben ein Heftchen, das ist zwar klein
doch bitten wir euch, schaut öfter mal rein.
gemeint ist das Programmheftchen der AMeB
Da steht immer drin wann, wie und wo wir beisammen sind.
Und habt ihr's mal wirklich nicht gleich zur Hand
es hängt auch im Durchgang ganz groß an der Wand!

Mit dem Kopf fängt es am MONTAG an. Da sind die grauen Zellen dran.
Gisela lehrt euch das Gedächtnis trimmen, dann kommt Ute mit den Nächsten die Beine zu schwingen
auf dem Stuhl so hin und her, fällt uns im Alter auch schon schwer.
Tut was für die Arme und den Rücken, so können wir uns besser bücken.
Etwas später mit TRARA sind wir dann zum Singen da.
Leider, was uns traurig stimmt, unsre Anzahl weiter sinkt.
Drum kommt zu uns, seid mit dabei, denn Singen macht die Seele frei.
Greift der Günter in die Saiten geht uns allen auf das Herz, weg sind all unsre Leiden und wir singen Moll und Terz.
Stärken Lunge und den Atem, ihr seid somit gut beraten
und geht heimwärts ganz beschwingt, wenn ihr montags mit uns singt.

DIENSTAG gibt's Kaffee und Kuchen, drum lohnt es sich, uns zu besuchen.
Quizmaster, Konzert und Vorlesetanten, alles ist bei uns vorhanden.
Bingo spielen Tridonimus, für alle fröhlicher Genuss.
Spargel- oder Grünkohlessen, darauf sind wir ganz versessen.
Und auch das gefällt uns sehr: Fahrten mit dem Bus ins Land, ans Meer.
Manchem fehlt vielleicht der Mut, rafft euch auf, denn es tut gut!

MITTWOCH Für die Bewegung angeraten ist hui Qigong - das lasst euch sagen!
L A N G S A M im chinesischem Rahmen, lenkt Doris die Energie in die richtgen Bahnen.
Bei leiser Musik und Meditation zur Ruhe kommt die eigne Person.

DONNERSTAG Im großen Kreis, Gymnastik, wie ein Jeder weiß.
Danach auch hier ein Kuchenbüffet! Tun da nicht euren Hüften weh?
Um 17.00 Uhr rollen an die 4 Rollatoren, das sind die gehbehinderten Senioren.
"Joga auf dem Stuhl" steht an, das hilft auch unsrem einzigen Mann.
Richtiges Joga im Abendprogramm bietet die Anne dann im Kindergarten an.
Da braucht man ne Matte, liegt auch mal auf dem Bauch, die Zipperlein man hatte und Spaß macht es auch.

Schlusswort: Nun möcht' ich mich bei allen bedanken die helfen, unsere Begegnungsstätte für uns zu erhalten. Wir brauchen Besucher und ehrenamtliche Mitarbeiter. Dann geht's auch noch viele Jahre weiter.

Hier können Sie den Veranstaltungsflyer für den Monat November 2017 herunterladen. (pdf, 288.3 KB)

Wir laufen Laterne

am Freitag, 27. Oktober 2017 durch den Rhododendronpark

Foto zum Laternelaufen im Rhododendronpark
Laternelaufen im Rhododendronpark

Ab 18 Uhr beginnt die Veranstaltung mit Sammeln, Grillen und Singen
Um 19 Uhr ist der Start des Laternenumzugs
Treffpunkt: Eingang zum Rhododendronpark in der Ronzelenstraße (Achtung: bei Regen an/in der botanika).
Veranstalter sind der Bürgerverein Horn-Lehe und der Verein der Freunde des Rhododendronparks

Kulturraum Horn-Lehe stellt sich vor

Auch 2017 viele Veranstaltungen im Ortsamt geplant

Logo Kulturraum Horn-Lehe
Logo Kulturraum Horn-Lehe

Kulturraum Horn-Lehe bietet
allen Bürgern aus Horn-Lehe und umzu die Möglichkeit, kostenlos oder zu günstigen Preisen an kulturellen Veranstaltungen und geselligen Treffen teilzunehmen. Unsere Kleinkunstabende, Konzerte, (Autoren-)Lesungen, Vorträge, Ausstellungen, Basare, Arbeits- und Gesprächskreise – um nur eine Auswahl zu nennen - fanden beim Publikum und auch in der Presseberichterstattung positive Resonanz.

Kulturraum Horn-Lehe besteht aus
ehrenamtlich tätigen Menschen aus dem Stadtteil Horn-Lehe, die sich 2012 in einem Ausschuss des Bürgervereins Horn-Lehe e.V. zusammengefunden haben, um

  • kulturelle Angebote im Stadtteil zu organisieren
  • Menschen im Stadtteil zusammenzubringen, die kulturell, künstlerisch oder gesellschaftlich aktiv sind

Kultur ist vielfältig. Deshalb können wir uns ganz viele zusätzliche Aktivitäten im Stadtteil vorstellen. Wir wollen dabei nicht in Konkurrenz zu den bestehenden Angeboten kommen, sondern diese ergänzen. Gern können Sie sich aktiv in unsere Kulturarbeit einbringen und eigene Ideen verwirklichen.

Ob als Zuschauer oder aktiver Teilnehmer – Sie erhalten eine hervorragende Chance, Horner Bürger mit ähnlichen Interessen kennenzulernen oder Neues auszuprobieren.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten regelmäßig Informationen über unsere Aktivitäten!

Kontakt: Monika Dietrich-Lüders - Tel. 340028 - Mail: kulturraumhornlehe@web.de

Weitere Infos finden Sie im Internet unter http://www.kulturraum-horn-lehe.net

Lesung am 15. September 2017 ab 19.30 Uhr

"Handwerk hat blutigen Boden"

Dass sich so manch ein Bauherr in falscher Sicherheit wiegt, die Täter sich fast immer
auf ihr Handwerk verstehen und Haus und Garten zur tödlichen Falle werden können,
beweisen die 29 Autoren dieser Krimi-Anthologie (Hg. Mirjam Phillips und Toby
Martins, KBV-Verlag). Lernen Sie vier von ihnen kennen:

René Paul Niemann: „Hinter den Steinen“ (Maurer)
Mirjam Phillips:„Der Mann im Haus“ (Allround-Handwerker)
Marita und Jürgen Alberts: „Aufs Parkett gelegt oder Wem der Boden zu heiß wird“ (Parkettverleger)

Die Lesung ist Bestandteil des Krimi-Festivals prime time – crime time und findet statt im

Foyer des neuen Ortsamtes Horn-Lehe, Leher Heerstraße 105 -107 (Landhaus Louisenthal).
Eintritt 6 Euro.

Informationsveranstaltung von hanseWasser für Hauseigentümer zum Thema Starkregenschutz

7. September 2017 ab 18 Uhr in der Aula der Oberschule an der Ronzelenstraße

Karikatur-Mensch-telefoniert-um-hilfe-bei-hochwasser
Karikatur-Mensch-telefoniert-um-hilfe-bei-hochwasser

Schutz vor Kanalrückstau, Oberflächenwasser und undichten Grundleitungen

Sehr geehrte Damen und Herren,

Unwetter mit starken Regenfällen sind leider ein Phänomen, das in den vergangenen Jahren wiederholt in vielen deutschen Städten in Erscheinung trat. Im öffentlichen wie auch im privaten Bereich kann durch Starkregen gravierender Schaden auf Grundstücken und in Gebäuden entstehen. Die Eindrücke und Bilder der Starkregenereignisse, die sich im Sommer 2011 - und zuletzt im Frühsommer 2016 - in Bremen ereigneten, sind noch immer in lebhafter Erinnerung.

Bei Starkregen kann Kanalwasser aus Sanitäranlagen, Bodenabläufen oder anderen Entwässerungsgegenständen im Keller oder Souterrain austreten, wenn kein Schutz gegen Rückstau vorliegt. Viele private Grundstücksentwässerungsanlagen weisen zudem ein hohes Alter auf und sind häufig verändert und erweitert worden – beispielsweise durch ein neues Badezimmer im Tiefgeschoss. Dabei wurde die Installation eines Rückstauschutzes manchmal schlichtweg vergessen oder auch mit Mängeln ausgeführt.

Keller und Souterrain können auch durch Oberflächenwasser überflutet werden. Starke Versiegelung, ungünstiges Geländerelief und das Fehlen einfacher Barriere-Schutzmaßnahmen sind mögliche Ursachen.

Eigentümer und Nutzer sind sich zudem oft nicht sicher, ob die Kanäle der Grundstücksentwässerungsanlagen (Grundleitungen) den technischen und gesetzlichen Anforderungen entsprechen. Viele der alten Leitungen weisen Mängel auf: Aus Bruchstellen, Rissen und undichten Muffen kann Abwasser austreten und Nässe in die Bausubstanz eindringen. Damit sind weitergehende Schäden möglich, wie etwa Unterspülungen und Hohlräume. Auch die Nutzbarkeit der Räumlichkeiten wird hierdurch womöglich eingeschränkt und Gegenstände können Schaden nehmen.

Es gibt vielfältige Möglichkeiten, um sich vor diesen Risiken zu schützen. Stand bereits Wasser im Keller, ist es immer ratsam der Ursache auf den Grund zu gehen. Die gewissenhafte Ursachenfindung ist der wichtige erste Schritt. Aber auch wenn noch keine gravierenden Feuchteprobleme auffällig geworden sein sollten, ist es sinnvoll, sich hinsichtlich der Beschaffenheit der Grundstücksentwässerungsanlage zu informieren und beraten zu lassen. Schadensfällen, Kosten und Ärgernissen kann so vorgebeugt werden.

Auf Wunsch kommen wir zu Ihnen und beraten Sie kostenfrei und neutral auf Ihrem Grundstück
vor Ort. Sprechen Sie uns an. Nähere Informationen zu den genannten Themen gibt es zudem im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung. Zu dieser laden wir Sie herzlich ein.

Die Veranstaltung findet statt am:
Donnerstag, 7. September 2017
18 Uhr bis ca. 19:30 Uhr
Aula der Oberschule an der Ronzelenstraße, Ronzelenstraße 51, 28359 Bremen

Die Veranstaltung wird von Inga Köstner, Leiterin des Ortsamtes Horn-Lehe, moderiert.

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie an der Informationsveranstaltung teilnehmen und / oder vor Ort beraten werden möchten. Wir sind erreichbar über:

Falls Sie nicht selbst Eigentümer des Gebäudes sind, bitten wir Sie, den Eigentümer bzw. die Hausverwaltung auf die Informations- und Beratungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen.

Wir würden uns freuen, Sie auf der Veranstaltung begrüßen zu können.

Mit freundlichen Grüßen
hanseWasser Bremen GmbH

Einweihung der ERSTEN temporären Spielstraße im Stadtteil Horn-Lehe

Einladung zur Premiere

Verkehrsschild für die temporäre Spielstraße
Verkehrsschild für die temporäre Spielstraße

Endlich ist es soweit! Die Tietjenstraße wird zur ersten temporären Spielstraße im Stadtteil Horn-Lehe.

Die erforderlichen Verkehrsschilder stehen bereits. Kinder, Eltern und Beiratsmitglieder fiebern der offiziellen Eröffnung am Freitag, den 28. April 2017 ab 15 Uhr entgegen.

Von da an wird die Straße jeden Freitag von April bis Oktober eines Jahres in der Zeit von 15 bis 18 Uhr gesperrt. Die Sperrung erfolgt im Teilbereich zwischen den Hausnummern 7 bis 27. Kein Auto soll in dieser Zeit die Straße queren, so dass Kinder die Möglichkeit haben, auf der Straße zu rollern, zu kicken, Seil zu springen oder anderen spielerischen Aktivitäten nachzugehen, ohne dass Gefahr durch andere Verkehrsteilnehmer – insbesondere Autofahrer – droht.

Anwohnerinnen und Anwohner möchten diesen freudigen Anlass mit vielen Menschen feiern. Zur Premiere am 28.04.2017 und zu voraussichtlich zwei weiteren Terminen in diesem Jahr erhalten die Anwohner und Kinder Unterstützung vom Verein SpielLandschaftStadt e.V., welcher mit dem bemil (Bewegungsmobil) für personelle Unterstützung als auch spannende Spieleideen vor Ort sorgen wird.

Die Organisatorinnen und Organisatoren freuen sich über den breiten Zuspruch in der Tietjenstraße, die Unterstützung des Ortsamtes und des Beirates Horn-Lehe, die Hilfe der Kontaktpolizisten des Polizeireviers Horn, sowie die Begleitung durch das Amt für Straßen und Verkehr. Das Vorhaben ist zudem durch die Gemeinschaftsaktion „SpielRäume schaffen“ gefördert – ein Projekt des Deutschen Kinderhilfswerks und der Bremer Jugendsenatorin.

Noch größeren Gefallen fänden sie an einem großen Zulauf und bieten dafür sogar ein abwechslungsreiches Kuchenbuffet. Innerhalb der Spielstraßensaison soll es jeden ersten Freitag im Monat ein lockeres Treffen mit Kaffee und Kuchen geben – Treffpunkt ist an der großen Eiche.

  • Wann? 28. April 2017
  • Uhrzeit? 15 Uhr bis 18 Uhr
  • Ort? Tietjenstraße 7 bis 27
  • Treffpunkt? an der großen Eiche