Sie sind hier:

Allgemeines

An dieser Stelle präsentieren wir aktuelle Veranstaltungen und Angebote aus den Institutionen des Stadtteils Horn-Lehe und interessante Angebote aus der Region.

Bitte informieren Sie uns per E-Mail: office@oa-horn-lehe.bremen.de.

Ein Anspruch auf Veröffentlichung besteht nicht.

Lesung mit Annika Blanke - Neulich war gestern noch heute

Am 26. Januar 2018 um 19:30 Uhr im Ortsamt Horn-Lehe

Am 26. Januar trägt die Slam-Poetin und Schriftstellerin Annika Blanke auf Einladung der Initiative Kulturraum Horn-Lehe Texte aus ihrem 2017 veröffentlichten Buch "Neulich war gestern noch heute" im Foyer des Ortsamtes Horn-Lehe vor.

In ihrem gleichnamigen Programm verbindet die Bühnenpoetin ihre beiden literarischen Leidenschaften: Slam Poetry und Kurzgeschichten. Die Zuschauer erwartet ein Abend zwischen laut und leise, zwischen nachdenklich und komisch, zwischen Lesung und Spoken Word-Poesie.

Die Texte handeln von kleinen Menschen, die große Päckchen zu tragen haben und oft übersehen werden. Sie sind persönlich und beschäftigen sich mit dem Grauen im Alltäglichen. „Neulich war gestern noch heute“ soll jedoch nicht schockieren. Das Buch zeigt auf liebevolle Weise tiefgehende Schwächen, die nicht einmal mit den Liebsten geteilt werden können. Gleichzeitig schreibt Blanke auch über komische Momente im Leben und bringt mit kurzen Anekdoten Leichtigkeit und Abwechslung in die Texte.

Annika Blanke, Wortakrobatin und „Zeilenstellerin“, geboren 1984 im ostfriesischen Leer, steht seit 2007 regelmäßig auf großen und kleinen Bühnen von Norderney bis New York City. Slammt überwiegend ziemlich rasant – und manchmal auch op Platt. Mehrfach stand sie im Halbfinale der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam. Annika Blanke lebt in Oldenburg und ist Mitbegründerin der dortigen Lesebühne METROPHOBIA sowie der Lesebühne „The HuH!“ in Bremen. Gemeinsam mit Rita Apel und Insa Kohler bildet sie zudem das Kabarett-Slam-Trio „Dames Blonde“. Ihr Debütroman „Born: Toulouse“ erschien 2012, zuletzt erschien einer ihrer Texte in der Anthologie "Lautstärke ist weiblich" (September 2017, Sartyr Verlag), herausgegeben von Clara Nielsen und Nora Gomringer.

Der Eintritt kostet 6 Euro. Informationen auch unter: www.kulturraum-horn-lehe.net

Monatsprogramm Begegnungsstätte Horn-Lehe Im Hollergrund - Aktive Menschen Bremen e.V.

Januar 2018

Seniorenfreizeit (Quelle: Clipdealer)
Seniorenfreizeit (Quelle: Clipdealer)

In allen Stadtteilen Bremens finden Sie Nachbarschaftstreffs und Begegnungsstätten. Allen Treffs gemeinsam ist, dass Sie hier Geselligkeit genauso finden wie geistige und körperliche Anregungen. Hierher können Sie kommen, um bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen zu klönen. Hier können Sie aber auch Ihr Gedächtnis trainieren, Gymnastik betreiben, sich Vorträge zu gesundheitlichen, politischen oder anderen Themen anhören oder Ausflüge und Reisen unternehmen.

Brigitte Rossius stellt die Gruppenangebote der Begegnungsstätte auf humorige Art und Weise vor:

Wir haben ein Heftchen, das ist zwar klein
doch bitten wir euch, schaut öfter mal rein.
gemeint ist das Programmheftchen der AMeB
Da steht immer drin wann, wie und wo wir beisammen sind.
Und habt ihr's mal wirklich nicht gleich zur Hand
es hängt auch im Durchgang ganz groß an der Wand!

Mit dem Kopf fängt es am MONTAG an. Da sind die grauen Zellen dran.
Gisela lehrt euch das Gedächtnis trimmen, dann kommt Ute mit den Nächsten die Beine zu schwingen
auf dem Stuhl so hin und her, fällt uns im Alter auch schon schwer.
Tut was für die Arme und den Rücken, so können wir uns besser bücken.
Etwas später mit TRARA sind wir dann zum Singen da.
Leider, was uns traurig stimmt, unsre Anzahl weiter sinkt.
Drum kommt zu uns, seid mit dabei, denn Singen macht die Seele frei.
Greift der Günter in die Saiten geht uns allen auf das Herz, weg sind all unsre Leiden und wir singen Moll und Terz.
Stärken Lunge und den Atem, ihr seid somit gut beraten
und geht heimwärts ganz beschwingt, wenn ihr montags mit uns singt.

DIENSTAG gibt's Kaffee und Kuchen, drum lohnt es sich, uns zu besuchen.
Quizmaster, Konzert und Vorlesetanten, alles ist bei uns vorhanden.
Bingo spielen Tridonimus, für alle fröhlicher Genuss.
Spargel- oder Grünkohlessen, darauf sind wir ganz versessen.
Und auch das gefällt uns sehr: Fahrten mit dem Bus ins Land, ans Meer.
Manchem fehlt vielleicht der Mut, rafft euch auf, denn es tut gut!

MITTWOCH Für die Bewegung angeraten ist hui Qigong - das lasst euch sagen!
L A N G S A M im chinesischem Rahmen, lenkt Doris die Energie in die richtgen Bahnen.
Bei leiser Musik und Meditation zur Ruhe kommt die eigne Person.

DONNERSTAG Im großen Kreis, Gymnastik, wie ein Jeder weiß.
Danach auch hier ein Kuchenbüffet! Tun da nicht euren Hüften weh?
Um 17.00 Uhr rollen an die 4 Rollatoren, das sind die gehbehinderten Senioren.
"Joga auf dem Stuhl" steht an, das hilft auch unsrem einzigen Mann.
Richtiges Joga im Abendprogramm bietet die Anne dann im Kindergarten an.
Da braucht man ne Matte, liegt auch mal auf dem Bauch, die Zipperlein man hatte und Spaß macht es auch.

Schlusswort: Nun möcht' ich mich bei allen bedanken die helfen, unsere Begegnungsstätte für uns zu erhalten. Wir brauchen Besucher und ehrenamtliche Mitarbeiter. Dann geht's auch noch viele Jahre weiter.

Hier können Sie den Veranstaltungsflyer für den Monat Januar 2018 herunterladen. (pdf, 246.3 KB)

Kulturraum Horn-Lehe stellt sich vor

Auch 2017 viele Veranstaltungen im Ortsamt geplant

Logo Kulturraum Horn-Lehe
Logo Kulturraum Horn-Lehe

Kulturraum Horn-Lehe bietet
allen Bürgern aus Horn-Lehe und umzu die Möglichkeit, kostenlos oder zu günstigen Preisen an kulturellen Veranstaltungen und geselligen Treffen teilzunehmen. Unsere Kleinkunstabende, Konzerte, (Autoren-)Lesungen, Vorträge, Ausstellungen, Basare, Arbeits- und Gesprächskreise – um nur eine Auswahl zu nennen - fanden beim Publikum und auch in der Presseberichterstattung positive Resonanz.

Kulturraum Horn-Lehe besteht aus
ehrenamtlich tätigen Menschen aus dem Stadtteil Horn-Lehe, die sich 2012 in einem Ausschuss des Bürgervereins Horn-Lehe e.V. zusammengefunden haben, um

  • kulturelle Angebote im Stadtteil zu organisieren
  • Menschen im Stadtteil zusammenzubringen, die kulturell, künstlerisch oder gesellschaftlich aktiv sind

Kultur ist vielfältig. Deshalb können wir uns ganz viele zusätzliche Aktivitäten im Stadtteil vorstellen. Wir wollen dabei nicht in Konkurrenz zu den bestehenden Angeboten kommen, sondern diese ergänzen. Gern können Sie sich aktiv in unsere Kulturarbeit einbringen und eigene Ideen verwirklichen.

Ob als Zuschauer oder aktiver Teilnehmer – Sie erhalten eine hervorragende Chance, Horner Bürger mit ähnlichen Interessen kennenzulernen oder Neues auszuprobieren.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an und Sie erhalten regelmäßig Informationen über unsere Aktivitäten!

Kontakt: Monika Dietrich-Lüders - Tel. 340028 - Mail: kulturraumhornlehe@web.de

Weitere Infos finden Sie im Internet unter http://www.kulturraum-horn-lehe.net

Der bundesweite Vorlesetag

am 17. November 2017 um 16 Uhr im Ortsamt Horn-Lehe

Plakatankündigung zum bundesweiten Vorlesetag am 17.11.2017
Der bundesweite Vorlesetag

Stolpersteine in Horn-Lehe - Lesung mit Diashow

am Freitag, 17. November 2017

Am 17. November 2017 bietet eine Veranstaltung des Kulturraums Horn-Lehe mit dem Sujet Verlag Einblicke in eine besondere biografische Spurensuche. Eine Lesung mit Diashow aus dem Ende September veröffentlichten vierten Band „Stolpersteine in Bremen – Schwachhausen und Horn-Lehe“ mit Dr. Barbara Johr und Michael Koppel wird um 19:30 Uhr im Ortsamt Horn-Lehe die Lebenswege von Horner Bürgern vorstellen, die Opfer des Nationalsozialismus wurden.

Dr. Barbara Johr war Leiterin des Stolperstein-Projekts am Landesinstitut für politische Bildung, sie wird über die oft schwierige Arbeit der historischen Recherche berichten.
Ins Leben gerufen wurde das Projekt Stolpersteine von dem Künstler Gunter Demnig, der 1947 in Berlin geboren wurde und Kunstpädagogik und Industrial Design studierte. Bereits Anfang der 1990er Jahre entwickelte er das Konzept für die Stolpersteine, 1992 verlegte er die erste Erinnerungstafel in Köln, inzwischen finden sich die „Stolpersteine“ – Gedenktafeln aus Messing – vor den letzten selbst gewählten Wohn- und Wirkungsorten der NS-Opfer in 20 europäischen Ländern. Sie werden über Patenschaften finanziert und gepflegt. Bis heute hat Gunter Demnig in Europa an mehr als 1.300 Orten Gedenksteine verlegt, darunter 665 in Bremen.

Der vierte Band (Schwachhausen, Horn-Lehe) enthält neben 83 biografischen Abrissen Beiträge zur Geschichte und ihren Spuren, insbesondere in den beiden Stadtteilen. Themen sind u.a. die Nachkriegsgeschichte der jüdischen Gemeinde in Bremen, das Haus Reddersen, „Judenhäuser” und eine aktualisierte Geschichte der Deportation der Bremer Juden in das Ghetto Minsk.
In der Lesung am Freitag werden Biografien aus dem neuen Buch vorgetragen und historische Fotos in einer Diashow präsentiert.

Foyer des neuen Ortsamtes Horn-Lehe, Leher Heerstraße 105 -107 (Landhaus Louisenthal). Der Eintritt kostet 6 Euro.

Kunsthandwerkermarkt und Tag der offenen Tür

in der Bremer Heimstiftung Marcusallee am 18.11.2017

von 11.00 bis 17.00 Uhr stellen verschiedene Hobbykünstler ihre Kunsthandwerke in der Stiftungsresidenz in der Marcusallee 39 vor.

Selbstgemachte Marmeladen und Liköre, Papierarbeiten, ausgefallener Schmuck, Kuscheltiere, eine Filzwerkstatt, Selbstgemachtes aus Holz, Strick und vieles mehr.
Lassen Sie sich überraschen!

Der Eintritt ist frei.
Der Kunsthandwerkermarkt ist barrierefrei.