Sie sind hier:

Der Jugendbeirat möchte sich für mehr Lust am Wasser einsetzen

Ein gemeinsames Projekt zusammen mit dem Bremer Sport-Clubs sowie der Oberschule Ronzelenstraße

In seiner Sitzung am 15. Oktober 2018 hat der Jugendbeirat Horn-Lehe 700 € aus den eigenen Mitteln für die Anschaffung von Equipment für die Durchführung des Schwimmunterrichts an der sportbetonten Oberschule Ronzelenstraße bereitgestellt. Die Jugendlichen haben in der Sitzung aber auch erfahren, dass manche Schüler:innen nicht am Sportunterricht im Hallenbad teilnehmen können, weil sie nicht ausreichend schwimmen können.
Der Jugendbeirat möchte sich nun zusammen mit der Oberschule Ronzelenstraße für einen kostenlosen „Tobetag“ im Uni-Bad einsetzen. Ohne Druck und ohne Eintritt sollen so Kinder und Jugendliche das Element Wasser kennenlernen und hoffentlich Lust bekommen, besser schwimmen zu lernen. Weitere Aktionen in Horn-Lehe wie z. B. das Einholen von Schwimmabzeichen sowie Rettungsschwimmabzeichen möchte der Jugendbeirat in Zusammenarbeit mit der Oberschule Ronzelenstraße sowie den hiesigen Vereinen entwickeln.

Der Jugendbeirat Horn-Lehe fordert die Bürgerschaft über das Sportamt auf, sich dafür einzusetzen, dass der Schwimmunterricht an der Grundschule verbessert wird und Schulstunden hierfür nicht gekürzt werden.

Anfang kommenden Jahres erarbeitet der Jugendbeirat Horn-Lehe zusammen mit der Oberschule Ronzelenstraße ein gemeinsames Konzept für den "Tobetag". Nähere Informationen gibt es im Artikel des Stadtteilkuriers Jugendbeirat Horn-Lehe Schwimmen Tobetag vom 31. Oktober 2018.

Das erste Projekt des Jugendbeirats wird konkreter

Gestaltung eines Unterstandes für Jugendliche

Gestaltungsplan des neuen Unterstandes für Jugendliche auf dem Spielplatz Vorkampsweg
Gestaltungsplan des neuen Unterstandes für Jugendliche auf dem Spielplatz Vorkampsweg

Das erste Projekt des Jugendbeirates Horn-Lehe ist die Neugestaltung des Unterstandes auf dem Spielplatz am Vorkampsweg. Eine Neugestaltung des Unterstandes war von Nöten, da die zugehörigen Bänke aus versicherungstechnischen Gründen nicht unter den Unterstand installiert werden konnten und somit neben dem Unterstand vorzufinden sind. Die Ideen für einen neuen Unterstand kamen von den Mitglieder des Jugendbeirates. Eine Rückwand ist unabdingbar, da der Unterstand ansonsten keinen Schutz vor Regen bieten könnte. Um eine längere Verweildauer zu schaffen, sollten Bänke unter den neuen Unterstand installiert werden sowie ein Tisch mit einem eingelassenen Schachbrett. An einen der Außenwände soll ein vom Jugendbeirat initiiertes Graffitiprojekt gemeinsam mit Jugendlichen aus Horn-Lehe realisiert werden.

Auch spielten bei der Entscheidung ökonomische Aspekte für den Jugendbeirat eine große Rolle. Teile des alten Unterstandes sowie die Sitzbänke sollen mit in das neue Konzept einfließen, damit die Kosten geringer ausfallen.

Wenn der Unterstand steht, würde sich der Jugendbeirat wünschen, dass noch ein fester Grillplatz ausgewiesen wird. Auch können sich die Mitglieder des Jugendbeirates durchaus vorstellen, einen Feedback-Briefkasten für den Jugendbeirat an der Stelle zu etablieren, damit der Jugendbeirat vor Ort gleich neue Anregungen für den Stadtteil bekommt.

Eine Vertreterin des Amtes für Soziale Dienste stellte in der Sitzung des Jugendbeirates am 23. August 2018 die erarbeiten Vorschläge vor. Die Wahl des Jugendbeirates fiel auf den Vorschlag, welcher den Anspruch eines jugendgerechterem Treffpunkts sehr nahe kommt. Obwohl der Entwurf schon sehr gut war, muss dieser noch in kleinen Bereichen nachgebessert werden. Die Fertigstellung diese Projektes ist im Frühjahr 2019 geplant.

Der Jugendbeirat nimmt seine Arbeit auf

Nach seine Konstituierung hat sich der Jugendbeirat mindestens einmal im Monat zu einer Sitzung getroffen. Bei den Sitzungen ging es vorrangig darum, sich untereinander kennenzulernen und das eigene Profil zu finden. Hierzu fand zusätzlich an einem Wochenende ein gemeinsamer Workshop statt, bei dem es um die Vermittlung der politischen Grundlagen und das Sammeln von gemeinsamen Ideen ging. Das erste Projekt des Jugendbeirats wird ein Unterstand am Spielplatz Vorkampsweg sein.

In den Sitzungen wurde auch die Verteilung des eigene zur Verfügung stehenden Budgets von 5.000 € beschlossen. Unter anderem wurde das Jugendbeteiligungsprojekt "Horn to be wild" unterstützt. Etwas Geld geht in die Außendarstellung und andere kleine Projekte des Jugendbeirats. Auch haben Vertreter des Jugendbeirates an verschiedene Veranstaltungen wie z. B. Nacht der Jugend im Rathaus teilgenommen und stellvertretend die Jugendlichen aus Horn-Lehe repräsentiert.